26.05.2015

„KATALONIEN CHALLENGE“ Haßfurt am 16. Mai 2015
Jedermann kann sich wie ein Profi fühlen

Am 16. Mai 2015 fand ein Einzelzeitfahren auf der Originalstrecke der Bayernrundfahrt statt. Auf der nach den Jedermännern/-frauen und Paracyclern die Profis die Vorentscheidung um den Gesamtsieg herbeiführen wollten.

Die „Jedermänner“ waren in drei Altersklassen und in eine Damenwertung eingeteilt. Insgesamt waren in Haßfurt 169 Männer und 18 Frauen am Start, die ihr Können im Zeitfahren unter Beweis stellten. Tausende Zuschauer an der Strecke und im Zielbereich bejubelten alle Athleten die sich dem Kampf gegen die Uhr stellten.

Einige Triathleten aus unseren Reihen zog es dort hin, um sich mit anderen „Jedermännern bzw. Jederfrauen“ zu messen. Auch mit dem Vergleich zu den Profiradfahrern wurde geliebäugelt. Von uns gingen Marcus Beland, Norbert Paul, Egon Helder, Udo Fischer, Tanja Neubauer und Miram Winsweiler sowie Olli Krejci an den Start.

Es war ein welliger Rundkurs von 26 km zu bewältigen. Die Strecke war für den öffentlichen Straßenverkehr komplett gesperrt und führte von Haßfurt über Wonfurt – Steinsfeld –Unter-/Oberschwappach – Eschenau – Westheim nach Knetzgau. Dort erfolgte am Rathaus eine Zwischenzeitnahme (Km 17,9). Dann ging es über Hainert, Mariaburghausen zurück nach Haßfurt.

Auf den letzten 500 m führte es in einem Zielkanal - der das Stadttor von Haßfurt mit einschloss - über die Finisherline. Dies fühlte sich für uns an wie auf einer Etappe der Tour de France.

Durch den starken böigen Gegenwind hatten alle Teilnehmer das Gefühl 20 km bergauf gefahren zu sein. So konnte leider keiner von uns die Marke von einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 km/h durchbrechen.

Obwohl jeder sein bestes gab, war der ein oder andere nicht ganz zufrieden mit seiner gezeigten Leistung. O-Ton Beli: Mir hat der Geschmack nach Blut auf der Zunge gefehlt - das war heute nix!

Lag es am Wind, an der Strecke oder an der Tagesform? Die nächsten Rennen werden diese Frage klären ...

Miriam war am Boden zerstört. Sie fuhr ein gutes Rennen und hatte auf den letzten Kilometern zwei Profis auf der Strecke vor sich, die sich „einfuhren“. Kurz vor dem Ziel bogen sie links in die Ausfahrt für die Begleitfahrzeuge ein. Miriam war so fokussiert auf die beiden, die auch eine Startnummer trugen, dass sie hinter herfuhr. Den bereits zu sehenden Zielbogen nahm sie gar nicht wahr. Das bedeutete Disqualifikation wegen Verlassens der Rennstrecke und traf sie bitter.

Im Anschluss an die „Amateure“ gingen die Profis auf die Strecke. Das war dann schon eine ganz andere Liga… Der aktuelle Stundenweltrekordler Alex Dowsett vom Team Movistar zeigte seine Qualitäten im Einzelzeitfahren und legte hier mit einem Sieg den Grundstein zum Gesamtsieg der Bayern Rundfahrt . So ging für uns ein Erlebnis und erfahrungsreicher Tag zu Ende.

Ergebnisse unter http://www.genuss-freeriden.de/Jedermann-Zeitfahren/jedermann-zeitfahren.html

Tanja und Udo

Kanzlei am Rittersteich

Bätzoldt - Kfz-Werkstatt und mehr

VR-Bank

RenéRosa cyclestyle

MyPosition! Bikefitting