14.06.2015

33. Kapuziner Alkoholfrei Triathlon
mit Bayerischen Meisterschaften auf der olympischen Distanz

Am 14.6.2015 starteten 4 Männer und 3 Frauen der Triathlonabteilung des TV 1848 Coburg in Kulmbach. 1,5 KM Schwimmen, 49 KM Rad und 10 KM Laufen.

Um 11.15 Uhr fiel am Trebgaster Badesee der Startschuss für die schnellsten Herren und die Bayernliga. Drei Minuten später erfolgte der Start der Frauen und weitere drei Minuten danach gingen mit den Altersklassen der Herren die letzten Athleten ins Wasser. Da blieb es nicht aus, dass Dieter Schöpf als schnellster Schwimmer der angetretenen Abteilungsmitglieder, sehr schnell an den Damen vorbei zog. Ein freundlicher Gruß, beim seitlichen Atem holen, an Christine und weg war er. Trotz einem unfreiwilligen Abstecher auf ein Feld, das Rad geriet kurz außer Kontrolle, meisterte er die selektive Radstrecke in 1:08:57. Nach eine konstanten Lauf erreichte er als Gesamtfünfzehnter von 98 Männern in 2:13:47 das Ziel. Hier konnte er dann entspannt auf Christine warten, die 35 Minuten später, nach einem harten, trotz widriger körperlicher Umstände, gut gelungenem Wettkampf, sehr glücklich das Brauereigelände erreichte.

Die Platzierungen:

  • Daniel Riedel 11. AK 45 in 2:29:39
  • Stefan Oester 19. AK 50 in 2:47:36
  • Eric Baetzold 18. AK 45 in 2:51:56
  • Miriam Winsweiler 2.AK 25 in 2:41:20 (leider nicht in der Bayernwertung, da Ligastarterinnen schneller)
  • Tanja Neubauer 6. AK 45 in 2:45:56
  • Dieter Schöpf und Christine Schrenker wurden jeweils bayerische Vizemeister in der AK 50 2:13:47 und 2:49:01

Im Anschluss die Statements der weiteren Athleten:

Daniel Riedel:
„Am Besten fand ich die Stimmung im Team. Schwimmen und Laufen war OK. Durch die Tempodrosselung beim Laufen (Wadenkrampf) war die Laufzeit nicht so prickelnd. Mit der Endzeit war ich sehr zufrieden.“

Tanja Neubauer:
„Sommerliche Temperaturen, das kann nur ein toller Triathlontag werden. Ich ging das Rennen total entspannt an. Erwischte einen guten Schwimmstart, dann ein Landgang, zweite Runde. Viel zu schnell war meinne Lieblingsdiszplin schon vorbei. Der Wechsel aufs Rad klappte gut. Ich konnte etliche Damen überholen, das beflügelte mich sehr. Zweiter Wechsel in die Laufschuhe, 4 Runden. Alles lief gut, der perfekte Tag.“

Stefan Oester:
„Ich absolvierte einen soliden Wettkampf, der mit kleinen Hindernissen versehen war. Schlag aufs Auge beim Schwimmen, Neoprenwechsel. Beim Radfahren und Laufen fehlt mir noch die Tempohärte. Es war ein schöner Wettkampf, der mir sehr viel Spaß gemacht hat.“

Eric Bäzold:
„Diesmal brauchte ich beim Schwimmen nur drei Minuten mehr, als beim Baur-Triathlon, obwohl die Strecke in Weismain 500 m kürzer war. Der Wechsel aufs Rad ging relativ zügig, auch wenn sich der Reißverschluss des Neoprenanzugs etwas störrisch verhielt. Die erste Hälfte der Radstrecke ist anstrengend, danach kann man es besser rollen lassen. Ich bin mit meiner Radzeit zufrieden. Beim Laufen lief es diesmal nicht richtig rund und ich kam nicht in meinen Rhythmus. Trotz Allem bin ich mit meiner Zeit zufrieden und es war eine sehr gut organisierte Veranstaltung.“

Miriam Winsweiler:
„Schwimmen hat super funktioniert, da ich eine Gruppe gefunden hatte, an die ich mich schön ranhängen konnte. Radfahren war extrem schnell und die Zeit verging wie im Fluge. Laufen ging dann ziemlich schwer, so dass ich froh war, als ich endlich auf die Zielgerade abbiegen durfte.“

Gewonnen hat der Neuseeländer Jay Wallwork in 1:58:26 und Astrid Zunner in 2:17:58.

Ergebnisse »

Bericht: Christine Schrenker

Kanzlei am Rittersteich

Bätzoldt - Kfz-Werkstatt und mehr

VR-Bank

RenéRosa cyclestyle

MyPosition! Bikefitting